Über uns

Interview mit Ingrid Uhlig, eine der Sängerinnen „der ersten Stunde“ des Chores

Der Betrieb VEM-Starkstromanlagenbau Cottbus war mein Lehrbetrieb und wie zu damaliger Zeit erforderlich, wurden u. a. Kulturgruppen gebildet. So fanden sich 1957 einige sangesfreudige Frauen und Männer zusammen, bildeten eine Chorgruppe, die dann bei betrieblichen Feier-stunden oder Rentenweihnachtsfeiern ihre ersten Auftritte darboten. Der bereits bestehende Ströbitzer Schubertchor unter der Leitung von Herrn Paul suchte für seine Auftritte  zusätzliche Stimmen und dankbar nahmen wir diesen Hilferuf an. Leider ging Herr Paul nach zwei Jahren in den Ruhestand und wir standen wieder vor dem Aus, dass auch ein neu verpflichteter Chorleiter Herr Eitner nicht retten konnte. Das Interesse am Singen aber blieb und unter dem  Namen VEM-Chor Cottbus bestritten wir kleinere Auftritte.

Schwung und Elan waren etwas zurückgegangen, da bot sich  1961  für die Sängerinnen und Sänger eine neue Chance. Der damalige Chordirektor des Cottbuser Stadttheaters Hr. Gerhard Baumert suchte Chorstimmen für die Wagneroper „Lohengrin“. Eifrige Proben, gemeinsam mit dem Spremberger Chor und dem Chor des Stadttheaters begannen im Herbst und im April 1962 erlebten wir eine erfolgreiche Premiere. Viele Aufführungen von Opern, Operetten und Oratorien fanden in den darauffolgenden Jahren im Theater statt. Der Extrachor war ins Leben gerufen. Unser Repertoire wurde immer umfangreicher und unser Liedgut umfasste nicht nur Klassik, auch zeitgenössische Lieder und Neuschöpfungen Cottbuser Komponisten. Hr. Gerhard Baumert hatte uns zu einem starken, über die Bezirksgrenzen bekannten Chor gebracht. Wie hatten wieder Freude am Singen, wuchsen inzwischen auf 50 Mitglieder  und erreichten bei Leistungswettbewerben den Titel  „Oberstufenchor“, fuhren zu Arbeiterfestspielen und erhielten viele Ehrungen u.a. den Carl-Blechen-Preis I. Klasse.

Nach der Wende wurde unser Chor ein eingetragener Verein; Volkschor Cottbus e.V. Wir sangen wieder unter der Leitung von Hrn. Baumert mit Unterstützung von Hr. Frank Bernard, Assistent des Generalmusikdirektors des Staatstheaters Cottbus.

2001 übergab Hr. G. Baumert altershalber endgültig den  Taktstock an Hr. Klaus Schröder, damals Dozent an der FH Lausitz ab, der unseren Chor (heute ca. 60 Mitglieder) bis Febr. 2012 auf hohem künstlerischen Niveau leitete.

Volkschor Cottbus

Zwischenzeitlich hielt Herr Peter Bernard; künstlerischer Beirat, die Chorproben aufrecht. Seit April 2012 proben wir unter der Leitung von Herrn Helmuth Wiegand. Die Konzerte werden dankenswerterweise seit vielen Jahren von Herrn Dietmar Schöne am Klavier bzw. an der Orgel begleitet.

Ja, 55 Jahre bin ich schon dabei und mit mir viele Sängerinnen und Sänger in dieser Altersklasse. Riesig würden wir uns freuen über Nachwuchssänger, damit diese fröhliche, befreiende holde Kunst der Musik nicht verloren geht.

 Artikel für „Cantat“ von  unserer Vorsitzenden, Gisela Pflaume (2015)

Der Volkschor Cottbus e.V. präsentiert sich mit Frühlingsliedern

Unser Chor ist wohl einer der ältesten und bekanntesten gemischten Chöre in Cottbus. Vor über 55 Jahren als Singegemeinschaft  gegründet, entwickelte er sich unter der Leitung von hervorragenden Chorleitern wie Gerhard Baumert und Klaus Schröder zu hohen musikalischen Leistungen. Selbstverständlich ist unser Chor Mitglied im Niederlausitzer Sängerkreis und im Brandenburgischen Chorverband, wo auch ein Teil unserer Aktivitäten liegt. Unser Repertoire reicht vom Volkslied über das Kunstlied, Opern-und Operettenchor bis hin zu Musical-Melodien und moderner Unterhaltungsmusik.

Gegenwärtig hat unser Chor 60 aktive Mitglieder und wird seit 2012 von Helmuth Wiegand, einem langjährigen Chorleiter und Musikpädagogen mit hohem Niveau und Esprit geleitet. Traditionsgemäß tritt unser Chor u.a. mit Frühlings-und Weihnachtskonzerten auf. Nun kommt ja bekanntlich der Frühling bald ins Land und der Chor hat hierfür zum wiederholten Mal die wunderbare Auftrittsmöglichkeit , den Saal im Konservatorium Cottbus gewählt. Das Konservatorium Cottbus ist ein architektonisch herausragendes Gebäude in der Innenstadt. Kürzlich rekonstruiert bietet der Saal 300 Gästen Platz und ist ausgestattet mit einer Sauer-Orgel, Flügel und neuester Technik.

Seit Jahresbeginn probt unser Chor intensiv Frühlingslieder, z. T. altbekannte, z .T. neue im Repertoire. Als besondere Höhepunkte stehen solistische Darbietungen der Sängerin Beate Dittmann-Apel sowie des Organisten Dietmar Schöne auf dem Programm. Zusätzlich bereichert wird die Veranstaltung  durch die Moderation unserer Chorsängerin Bärbel Reichmann.

Geschrieben von Gisela Pflaume, Vorsitzende des Volkschores Cottbus e.V.